Medienpädagogische Demokratiebildung im Jugendstrafvollzug in der Jugendstrafanstalt Schifferstadt

Im Rahmen des Projekts „Weitwinkel“ hat Wertzeug e.V. in Zusammenarbeit mit dem pädagogischen Dienst der Jugendstrafanstalt Schifferstadt 2021 medienpädagogische Demokratiebildung angeboten.

Eine Inhaftierung stellt für viele eine persönliche Krise dar und ist vor allem für junge Menschen eine Herausforderung. In dieser Zeit sind junge Gefangene oftmals empfänglicher für extremistisch-gewaltbereite Ideologien und auch bestehende menschenfeindliche Haltungen können sich manifestieren.

Mithilfe politischer Bildung wurden junge Erwachsene in diesem Projekt dazu befähigt, in einer pluralistischen Gesellschaft handlungsfähig zu bleiben und mit unterschiedlichen Haltungen und Lebensweisen umgehen zu können. Ziel war es, die eigene gesellschaftliche Position und Lebenslage reflektieren zu können, eigene und fremde Narrative zu hinterfragen sowie menschen- und demokratiefeindliche Positionen erkennen und sich von diesen abgrenzen zu können.

Dafür wurden in mehrwöchigen Gruppenangeboten gesellschaftspolitische Themen wie Rassismus und Diskriminierung bearbeitet und eigene Partizipationsmöglichkeiten in der demokratischen Gesellschaft aufgezeigt und eingeübt.

Durch das Erstellen von Videos oder Podcasts wurden die Themen reflektiert und die jungen Menschen gleichzeitig für einen kritischen Umgang mit Medien sensibilisiert. Diese medialen Produkte stehen über den Projektzeitraum hinaus für die politische Jugendbildung zur Verfügung.

Das Projekt-Team brachte neben der pädagogisch-sozialarbeiterischen und politisch-bildnerischen Ausbildung Fachwissen aus der Medienpädagogik, Kriminologie, sowie Film- und Medienwissenschaft mit.

„Weitwinkel“ war ein Projekt zur politischen Bildung im Jugendstrafvollzug, das 2021 von der Bundeszentrale für politische Bildung gefördert worden ist.

Das Team

Ursula Dreifke

Ursula Dreifke

Projektmitarbeiterin

ursula.dreifke@wertzeug.org

Ursula Dreifke hat in Münster Soziale Arbeit studiert und war einige Zeit in der kirchlichen Jugendarbeit tätig, wo sie unter anderem als Pädagogin für die Freiwilligendienste im Bistum Essen arbeitete. Im Anschluss daran absolvierte sie in Regensburg ein Studium der Kriminologie und Gewaltforschung mit dem Schwerpunkt Forensische Psychiatrie.

Sebastian Hebler

Sebastian Hebler

Projektmitarbeiter

sebastian.hebler@wertzeug.org

Sebastian Hebler hat an der Johannes Gutenberg- Universität Mainz, Politikwissenschaft und Filmwissenschaften studiert. Er war im Bereich der politischen Bildung tätig. Seit 2017 koordiniert er das Projekt “Planspiele: Demokratie leben!” im Demokratiezentrum RLP. Er ist als Schatzmeister Vorstandsmitglied von Wertzeug e.V.

Lukas Raab

Lukas Raab

Medienpädagogische Honorarkraft