Wertzeug ist ein gemeinnütziger Verein, der 2016 aus der Idee heraus entstand, demokratisches Denken und Handeln zu fördern und Menschen im Umgang mit den Herausforderungen einer pluralistischen Gesellschaft zu unterstützen. Durch innovative Projekte und Angebote, die sich an Jugendliche sowie Fachkräfte und Ehrenamtliche in Rheinland-Pfalz und darüber hinaus richten, möchten wir genau diese Idee umsetzen. Wir entstammen den verschiedensten Fachdisziplinen und arbeiten u.a. in den Bereichen der Jugendhilfe, der Radikalisierungsprävention, in verschiedenen Beratungssettings, in der Erwachsenenbildung, in der politischen Bildung, in der Justiz sowie im wissenschaftlichen Kontext. Trotz unterschiedlicher Biografien und Erfahrungen verbindet uns der Wunsch, freiheitliche Werte, Vielfalt sowie Chancengleichheit zu fördern, Benachteiligungen zu erkennen und zu bearbeiten sowie eine Partizipation an Gesellschaft für alle Menschen zu ermöglichen.

Mitgründer von

Aktuelles

30. August 2022 / Termin, Veranstaltung

Bedingungslose Solidaritätsbekundungen

Aufzeichnung der Veranstaltung „Bedingungslose Solidaritätsbekundungen – zwischen Antisemitismus und antimuslimischem Rassismus“ Zusammen mit dem Internationalen Bund und dem Demokratiezentrum RLP…
Lesen Sie weiter
25. August 2022 / Termin, Veranstaltung

Jugenddemokratiekonferenz am 29.09.2022 in Mainz

Wir freuen uns Kooperationspartner der diesjährigen Jugenddemokratiekonferenz zu sein. Zusammen mit dem Haus des Erinnerns für Demokratie und Akzeptanz Mainz,…
Lesen Sie weiter
20. Juli 2022 / Politik, Termin

Treffen mit Daniel Baldy, MdB

Am Montag, den 18. Juli 2022, besuchte uns der SPD-Bundestagsabgeordnete Daniel Baldy in unseren Räumen in der Alten Waggonfabrik in…
Lesen Sie weiter
1 2 3

Kontakt

Unser Büro

Wertzeug e.V.
Hauptstraße 17-19, Gebäude 6301B

55120 Mainz

Deutschland

 

Rufen Sie uns an

06131 – 55 62990

MO – FR, 9:00 – 16:00 Uhr

 

Schreiben Sie uns

info@wertzeug.org

@wertzeug_ev
  • Heute startet unser 7. Gruppenangebot! 

#wertzeug #demokratiebildung #demokratieleben #gemeinsamgegenrassismus #gemeinsamgegenantisemitismus #mainz #politischebildung #gesellschaft #demokratie
  • 23. Aug. Gedenktag der Opfer des #Stalinismus

Heute wird der Verfolgten und Ermordeten während der stalinistischen Säuberungen von 1920ern bis 1953 gedacht. Die Gesamtzahl der Opfer, die aus stalinistischer Sicht „unzuverlässig“ und/oder schlicht Oppositionelle waren, schwankt zwischen einer Million bis 20 Millionen Toten.

Während der ersten Welle von 1936 bis 1938, auch „großer Terror“ oder „Große Säuberung“ genannt, wurden jeden Tag ca. 1000 Menschen ermordet. Die zweite „Säuberungswelle“ war hauptsächlich gegen Jüdinnen:Juden gerichtet, die in antisemitischer Manier als „wurzellose Kosmopoliten“ denunziert wurden. Beginnend mit der Auflösung des Jüdischen Antifaschistischen Komitee über die Hinrichtung jüdischer Intellektueller, auch bekannt als die „Nacht der ermordeten Dichter“, erreichte die Verfolgung ihren Höhepunkt in der sogenannten „Ärzteverschwörung“.

Neben den sowjetischen Jüdinnen:Juden und den vielen ausländischen Kommunist:innen, die in die Sowjetunion emigrierten und ebenso der Verfolgungen zum Opfer fielen, traf es ethnische #Minderheiten wie die Tschetschenen, Inguschen, Krimtataren oder die Wolgadeutschen. Ferner litten Kulaken (Großbauern), Priester und Mönche unter den Verbrechen, so wie die Einwohner:innen der von der Roten Armee besetzten Gebiete (Balten, Polen, Ungarn, Rumänen, Deutsche). Viele Opfer landeten in Arbeitslagern, den sogenannten Gulag.

In Stalins #Propaganda wurden die „Säuberungen“ als „vorbeugende Beseitigung politischer Gegner“ bezeichnet. Diese hätten ansonsten mit dem NS-Staat, Japan, Polen, Finnland oder anderen äußeren Feinden kollaboriert. 1965, gut drei Jahre nach Stalins Tod, sprach #Chruschtschow auf dem 20. Parteitag der Kommunistischen Partei einige Verbrechen Stalins an und verurteilte diese in seiner Geheimrede.

#wertzeug #demokratieleben #antisemitismus #Stalin #Gedenken
  • Wir freuen uns Kooperationspartner der diesjährigen Jugenddemokratiekonferenz zu sein. Zusammen mit dem @hde_mainz und dem @hde_jufo führen wir die Konferenz während des rheinland-pfälzischen Demokratietags am 29.09.22 durch. Alle jungen Menschen zwischen 12 und 27 dürfen teilnehmen. Den Link zur Anmeldung ihr in der Bio des @hde_mainz

#wertzeug #demokratieleben #JuFo #JugendforumMainz #HdEMainz #JDK2022 #MainzWirMüssenReden #demokratietagrlp2022
  • Wir dürfen euch heute unsere zweite Mitarbeiterin Janin Bassal für das Projekt exposed vorstellen. Sie studiert Islamische Studien in Frankfurt am Main. Ehrenamtlich engagiert sie sich bei den muslimischen Pfadfinder*innen als Jugendleiterin und setzt sich für das friedliche Zusammenleben ein. Sie führt u.a. interreligiöse Dialoge, um Vorurteile und Klischees abzubauen. Ansonsten hört sie gerne Podcasts und geht in der Natur spazieren. Aber auch eine gute Serie am Abend darf nicht fehlen. 

#wertzeug #exposed #demokratieleben #bpb #politischebildung
  • Am 02. August 1944 wurden die letzten verbliebenen 4.300 Sinti und Roma im Vernichtungslager Auschwitz-Birkenau von der SS ermordet (insgesamt über 20.000). Der Völkermord an den Sinti und Roma durch die Nationalsozialist:innen wird Porajmos (zu deutsch "Das Verschlingen") genannt - über 500.000 fielen zum Opfer.

Erst nach Jahrzehnten des Schweigens über den Porajmos änderte sich Ende der 1970er die Gedenk- und Erinnerungskultur. 1982 erklärte die Bundesregierung, dass die Verbrechen als Völkermord anzusehen sind und seit 2015 ist der 02.08. als Europäischer Holocaust-Gedenktag für Sinti und Roma durch das Europäische Parlament anerkannt.

Jedoch mangelt es nach wie vor an der Thematisierung und Bekämpfung von Antiziganismus (Gadjé-Rassismus) im Alltag. Das zeigen die Auseinandersetzungen um den Erhalt des Mahnmals in Berlin oder auch der viel zu wenig beachtete Tod des tschechischen Rom Stanislav Tomáš am 19. Juni diesen Jahres.

#wertzeug #demokratiebildung #porajmos #stanislavtomas #Antiziganismus #gadjerassismus #keinvergessen #WeRemember #RomaRemember #mainz #demokratieleben #demokratiestärken
  • Morgen beginnt unser sechstes Gruppenangebot "Die Gesellschaft & ich". Wir sind schon sehr gespannt!

#Wertzeug #demokratieleben #demokratiestärken #werte #PolitischeBildung #gegenhass #gegendiskriminierung #Mainz
  • Am Montag, den 18. Juli 2022, besuchte uns der SPD-Bundestagsabgeordnete Daniel Baldy in unseren Räumen in der Alten Waggonfabrik in Mainz-Mombach. Als Verein in seinem Wahlkreis haben wir uns gefreut, ihm unsere Arbeit vorzustellen.

Wir haben viel aus dem Projekt #Wertraum in der rheinland-pfälzischen Justiz berichtet, aber auch über Workshops in Schulen sowie neubegonnene Projekte gesprochen. Als Mitglied im Ausschuss für Familie, Senioren, Frauen und Jugend ist Daniel Baldy außerdem an der Mitgestaltung des geplanten Demokratiefördergesetztes beteiligt. Wir konnten uns in dem Gespräch also auch für eine Stärkung von zivilgesellschaftlichem Engagement in der politischen Bildung und Demokratieförderung aussprechen.

Wir haben auch deutlich gemacht, dass wir uns Beteiligung von zivilgesellschaftlichen, auch kleineren und nicht in Berlin ansäßigen Trägern, wünschen würden. Außerdem muss ein solches Gesetz auch eine neue normative Grundlage, z.B. als Präambel, bekommen, die klar macht wohin es geht. Für uns gehören hier zum Beispiel lieberaldemokratische Werte, Menschenrechtsorientierung und der Fokus auf die Arbeit gegen sämtliche gruppenbezogenen Menschenfeindlichkeiten hin – das Festhalten an nicht haltbaren Extremismustheorien lehnen wir ab!

Wir danken Daniel Baldy für seinen Besuch, den interessierten und interessanten Austausch. Wir freuen uns sehr, dass er mit uns in Kontakt bleiben möchte und er ein offenes Ohr für unsere Anliegen versprochen hat.

#wertzeug #danielbaldy #Demokratieleben #demokratiestärken #mainz #politischebildung #gegenhass
  • #VIR ist ein Fortbildungskonzept für Personen, die beruflich oder ehrenamtlich mit rechtsorientierten Jugendlichen oder jungen Erwachsenen im Kontakt sind. In diesem Sinne „rechtsorientiert“ sind Jugendliche oder junge Erwachsene, die sich an rechtsextremistischen Cliquen, Organisationen oder Parteien beteiligen und rechtsextremistische Denkmuster zunehmend verinnerlichen, ohne in führender Position in dieser Szene aktiv zu sein. 

Das Ziel des VIR-Konzepts ist es, in Alltagssituationen Impulse zu setzen, die zur Veränderung motivieren und den Prozess der Veränderung unterstützen. 

Zentrale Bausteine sind Gesprächsführung, das Transtheoretische Modell (Phasen der Veränderung) sowie passgenaue Aspekte der Motivierenden Gesprächsführung. 

VIR setzt auf Kurzinterventionen – „Tür und Angel“- Gespräche – bzw. Kurzberatungen im Spektrum von zehn bis 60 Minuten. Die Methoden des VIR-Konzepts sollen helfen, rechtsorientierte Jugendliche und junge Erwachsene bedarfsgerecht zu einer Veränderung zu ermutigen.

Das viertägige Training wird in #Mainz stattfinden und im Zentrum steht das eigene Erproben von Gesprächsführungstechniken. Die praktischen Übungen werden abgerundet durch Wissen über den Phänomenbereich. 

Wir freuen uns auf unsere Gastgebenden vom @fanprojektmainz im @fanhausmainz. 

Schnell noch anmelden!

Mehr Infos unter:
https://www.wertzeug.org/news/vir-fortbildung-mit-demokratiezentrum-im-september/

#Fortbildung #Fobi #Pädagogik #Demokratiebildung #politischeBildung #Rechts #extremeRechte #Demokratie #Demokratiebildung #Fanprojekt #Justiz #Bewährungshilfe #SozialeArbeit #Jugendgerichtshilfe #Sportverein #Jugendhilfe #Schule
  • Nun ist es endlich soweit! Das Video zu unserer Kooperationsveranstaltung "Bedingungslose Solidaritätsbekundungen - zwischen Antisemitismus und antimuslimischem Rassismus" ist online! 

Zusammen mit dem Internationalen Bund und dem Demokratiezentrum RLP.

Vielen Dank auch an @v.bololo für die Erstellung des Videos.

Hier der Link zum Video:
https://www.youtube.com/watch?v=rqVY6Naz_uE

#wertzeug #demorkatiezentrumrlp #internationalerbund #demokratieleben #politischebildung #Antisemitismus #antimuslimischerrassismus #antisemitismusundantimuslimischenrassismuszusammendenken #schalomundsalam #florisbiskamp #AyeshaKhan
Heute startet unser 7. Gruppenangebot! 

#wertzeug #demokratiebildung #demokratieleben #gemeinsamgegenrassismus #gemeinsamgegenantisemitismus #mainz #politischebildung #gesellschaft #demokratie
Heute startet unser 7. Gruppenangebot! #wertzeug #demokratiebildung #demokratieleben #gemeinsamgegenrassismus #gemeinsamgegenantisemitismus #mainz #politischebildung #gesellschaft #demokratie
vor 3 Wochen
View on Instagram |
1/9
23. Aug. Gedenktag der Opfer des #Stalinismus

Heute wird der Verfolgten und Ermordeten während der stalinistischen Säuberungen von 1920ern bis 1953 gedacht. Die Gesamtzahl der Opfer, die aus stalinistischer Sicht „unzuverlässig“ und/oder schlicht Oppositionelle waren, schwankt zwischen einer Million bis 20 Millionen Toten.

Während der ersten Welle von 1936 bis 1938, auch „großer Terror“ oder „Große Säuberung“ genannt, wurden jeden Tag ca. 1000 Menschen ermordet. Die zweite „Säuberungswelle“ war hauptsächlich gegen Jüdinnen:Juden gerichtet, die in antisemitischer Manier als „wurzellose Kosmopoliten“ denunziert wurden. Beginnend mit der Auflösung des Jüdischen Antifaschistischen Komitee über die Hinrichtung jüdischer Intellektueller, auch bekannt als die „Nacht der ermordeten Dichter“, erreichte die Verfolgung ihren Höhepunkt in der sogenannten „Ärzteverschwörung“.

Neben den sowjetischen Jüdinnen:Juden und den vielen ausländischen Kommunist:innen, die in die Sowjetunion emigrierten und ebenso der Verfolgungen zum Opfer fielen, traf es ethnische #Minderheiten wie die Tschetschenen, Inguschen, Krimtataren oder die Wolgadeutschen. Ferner litten Kulaken (Großbauern), Priester und Mönche unter den Verbrechen, so wie die Einwohner:innen der von der Roten Armee besetzten Gebiete (Balten, Polen, Ungarn, Rumänen, Deutsche). Viele Opfer landeten in Arbeitslagern, den sogenannten Gulag.

In Stalins #Propaganda wurden die „Säuberungen“ als „vorbeugende Beseitigung politischer Gegner“ bezeichnet. Diese hätten ansonsten mit dem NS-Staat, Japan, Polen, Finnland oder anderen äußeren Feinden kollaboriert. 1965, gut drei Jahre nach Stalins Tod, sprach #Chruschtschow auf dem 20. Parteitag der Kommunistischen Partei einige Verbrechen Stalins an und verurteilte diese in seiner Geheimrede.

#wertzeug #demokratieleben #antisemitismus #Stalin #Gedenken
23. Aug. Gedenktag der Opfer des #Stalinismus Heute wird der Verfolgten und Ermordeten während der stalinistischen Säuberungen von 1920ern bis 1953 gedacht. Die Gesamtzahl der Opfer, die aus stalinistischer Sicht „unzuverlässig“ und/oder schlicht Oppositionelle waren, schwankt zwischen einer Million bis 20 Millionen Toten. Während der ersten Welle von 1936 bis 1938, auch „großer Terror“ oder „Große Säuberung“ genannt, wurden jeden Tag ca. 1000 Menschen ermordet. Die zweite „Säuberungswelle“ war hauptsächlich gegen Jüdinnen:Juden gerichtet, die in antisemitischer Manier als „wurzellose Kosmopoliten“ denunziert wurden. Beginnend mit der Auflösung des Jüdischen Antifaschistischen Komitee über die Hinrichtung jüdischer Intellektueller, auch bekannt als die „Nacht der ermordeten Dichter“, erreichte die Verfolgung ihren Höhepunkt in der sogenannten „Ärzteverschwörung“. Neben den sowjetischen Jüdinnen:Juden und den vielen ausländischen Kommunist:innen, die in die Sowjetunion emigrierten und ebenso der Verfolgungen zum Opfer fielen, traf es ethnische #Minderheiten wie die Tschetschenen, Inguschen, Krimtataren oder die Wolgadeutschen. Ferner litten Kulaken (Großbauern), Priester und Mönche unter den Verbrechen, so wie die Einwohner:innen der von der Roten Armee besetzten Gebiete (Balten, Polen, Ungarn, Rumänen, Deutsche). Viele Opfer landeten in Arbeitslagern, den sogenannten Gulag. In Stalins #Propaganda wurden die „Säuberungen“ als „vorbeugende Beseitigung politischer Gegner“ bezeichnet. Diese hätten ansonsten mit dem NS-Staat, Japan, Polen, Finnland oder anderen äußeren Feinden kollaboriert. 1965, gut drei Jahre nach Stalins Tod, sprach #Chruschtschow auf dem 20. Parteitag der Kommunistischen Partei einige Verbrechen Stalins an und verurteilte diese in seiner Geheimrede. #wertzeug #demokratieleben #antisemitismus #Stalin #Gedenken
vor 1 Monat
View on Instagram |
2/9
Wir freuen uns Kooperationspartner der diesjährigen Jugenddemokratiekonferenz zu sein. Zusammen mit dem @hde_mainz und dem @hde_jufo führen wir die Konferenz während des rheinland-pfälzischen Demokratietags am 29.09.22 durch. Alle jungen Menschen zwischen 12 und 27 dürfen teilnehmen. Den Link zur Anmeldung ihr in der Bio des @hde_mainz

#wertzeug #demokratieleben #JuFo #JugendforumMainz #HdEMainz #JDK2022 #MainzWirMüssenReden #demokratietagrlp2022
Wir freuen uns Kooperationspartner der diesjährigen Jugenddemokratiekonferenz zu sein. Zusammen mit dem @hde_mainz und dem @hde_jufo führen wir die Konferenz während des rheinland-pfälzischen Demokratietags am 29.09.22 durch. Alle jungen Menschen zwischen 12 und 27 dürfen teilnehmen. Den Link zur Anmeldung ihr in der Bio des @hde_mainz

#wertzeug #demokratieleben #JuFo #JugendforumMainz #HdEMainz #JDK2022 #MainzWirMüssenReden #demokratietagrlp2022
Wir freuen uns Kooperationspartner der diesjährigen Jugenddemokratiekonferenz zu sein. Zusammen mit dem @hde_mainz und dem @hde_jufo führen wir die Konferenz während des rheinland-pfälzischen Demokratietags am 29.09.22 durch. Alle jungen Menschen zwischen 12 und 27 dürfen teilnehmen. Den Link zur Anmeldung ihr in der Bio des @hde_mainz

#wertzeug #demokratieleben #JuFo #JugendforumMainz #HdEMainz #JDK2022 #MainzWirMüssenReden #demokratietagrlp2022
Wir freuen uns Kooperationspartner der diesjährigen Jugenddemokratiekonferenz zu sein. Zusammen mit dem @hde_mainz und dem @hde_jufo führen wir die Konferenz während des rheinland-pfälzischen Demokratietags am 29.09.22 durch. Alle jungen Menschen zwischen 12 und 27 dürfen teilnehmen. Den Link zur Anmeldung ihr in der Bio des @hde_mainz #wertzeug #demokratieleben #JuFo #JugendforumMainz #HdEMainz #JDK2022 #MainzWirMüssenReden #demokratietagrlp2022
vor 1 Monat
View on Instagram |
3/9
Wir dürfen euch heute unsere zweite Mitarbeiterin Janin Bassal für das Projekt exposed vorstellen. Sie studiert Islamische Studien in Frankfurt am Main. Ehrenamtlich engagiert sie sich bei den muslimischen Pfadfinder*innen als Jugendleiterin und setzt sich für das friedliche Zusammenleben ein. Sie führt u.a. interreligiöse Dialoge, um Vorurteile und Klischees abzubauen. Ansonsten hört sie gerne Podcasts und geht in der Natur spazieren. Aber auch eine gute Serie am Abend darf nicht fehlen. 

#wertzeug #exposed #demokratieleben #bpb #politischebildung
Wir dürfen euch heute unsere zweite Mitarbeiterin Janin Bassal für das Projekt exposed vorstellen. Sie studiert Islamische Studien in Frankfurt am Main. Ehrenamtlich engagiert sie sich bei den muslimischen Pfadfinder*innen als Jugendleiterin und setzt sich für das friedliche Zusammenleben ein. Sie führt u.a. interreligiöse Dialoge, um Vorurteile und Klischees abzubauen. Ansonsten hört sie gerne Podcasts und geht in der Natur spazieren. Aber auch eine gute Serie am Abend darf nicht fehlen. #wertzeug #exposed #demokratieleben #bpb #politischebildung
vor 2 Monaten
View on Instagram |
4/9
Am 02. August 1944 wurden die letzten verbliebenen 4.300 Sinti und Roma im Vernichtungslager Auschwitz-Birkenau von der SS ermordet (insgesamt über 20.000). Der Völkermord an den Sinti und Roma durch die Nationalsozialist:innen wird Porajmos (zu deutsch "Das Verschlingen") genannt - über 500.000 fielen zum Opfer.

Erst nach Jahrzehnten des Schweigens über den Porajmos änderte sich Ende der 1970er die Gedenk- und Erinnerungskultur. 1982 erklärte die Bundesregierung, dass die Verbrechen als Völkermord anzusehen sind und seit 2015 ist der 02.08. als Europäischer Holocaust-Gedenktag für Sinti und Roma durch das Europäische Parlament anerkannt.

Jedoch mangelt es nach wie vor an der Thematisierung und Bekämpfung von Antiziganismus (Gadjé-Rassismus) im Alltag. Das zeigen die Auseinandersetzungen um den Erhalt des Mahnmals in Berlin oder auch der viel zu wenig beachtete Tod des tschechischen Rom Stanislav Tomáš am 19. Juni diesen Jahres.

#wertzeug #demokratiebildung #porajmos #stanislavtomas #Antiziganismus #gadjerassismus #keinvergessen #WeRemember #RomaRemember #mainz #demokratieleben #demokratiestärken
Am 02. August 1944 wurden die letzten verbliebenen 4.300 Sinti und Roma im Vernichtungslager Auschwitz-Birkenau von der SS ermordet (insgesamt über 20.000). Der Völkermord an den Sinti und Roma durch die Nationalsozialist:innen wird Porajmos (zu deutsch "Das Verschlingen") genannt - über 500.000 fielen zum Opfer. Erst nach Jahrzehnten des Schweigens über den Porajmos änderte sich Ende der 1970er die Gedenk- und Erinnerungskultur. 1982 erklärte die Bundesregierung, dass die Verbrechen als Völkermord anzusehen sind und seit 2015 ist der 02.08. als Europäischer Holocaust-Gedenktag für Sinti und Roma durch das Europäische Parlament anerkannt. Jedoch mangelt es nach wie vor an der Thematisierung und Bekämpfung von Antiziganismus (Gadjé-Rassismus) im Alltag. Das zeigen die Auseinandersetzungen um den Erhalt des Mahnmals in Berlin oder auch der viel zu wenig beachtete Tod des tschechischen Rom Stanislav Tomáš am 19. Juni diesen Jahres. #wertzeug #demokratiebildung #porajmos #stanislavtomas #Antiziganismus #gadjerassismus #keinvergessen #WeRemember #RomaRemember #mainz #demokratieleben #demokratiestärken
vor 2 Monaten
View on Instagram |
5/9
Morgen beginnt unser sechstes Gruppenangebot "Die Gesellschaft & ich". Wir sind schon sehr gespannt!

#Wertzeug #demokratieleben #demokratiestärken #werte #PolitischeBildung #gegenhass #gegendiskriminierung #Mainz
Morgen beginnt unser sechstes Gruppenangebot "Die Gesellschaft & ich". Wir sind schon sehr gespannt! #Wertzeug #demokratieleben #demokratiestärken #werte #PolitischeBildung #gegenhass #gegendiskriminierung #Mainz
vor 2 Monaten
View on Instagram |
6/9
Am Montag, den 18. Juli 2022, besuchte uns der SPD-Bundestagsabgeordnete Daniel Baldy in unseren Räumen in der Alten Waggonfabrik in Mainz-Mombach. Als Verein in seinem Wahlkreis haben wir uns gefreut, ihm unsere Arbeit vorzustellen.

Wir haben viel aus dem Projekt #Wertraum in der rheinland-pfälzischen Justiz berichtet, aber auch über Workshops in Schulen sowie neubegonnene Projekte gesprochen. Als Mitglied im Ausschuss für Familie, Senioren, Frauen und Jugend ist Daniel Baldy außerdem an der Mitgestaltung des geplanten Demokratiefördergesetztes beteiligt. Wir konnten uns in dem Gespräch also auch für eine Stärkung von zivilgesellschaftlichem Engagement in der politischen Bildung und Demokratieförderung aussprechen.

Wir haben auch deutlich gemacht, dass wir uns Beteiligung von zivilgesellschaftlichen, auch kleineren und nicht in Berlin ansäßigen Trägern, wünschen würden. Außerdem muss ein solches Gesetz auch eine neue normative Grundlage, z.B. als Präambel, bekommen, die klar macht wohin es geht. Für uns gehören hier zum Beispiel lieberaldemokratische Werte, Menschenrechtsorientierung und der Fokus auf die Arbeit gegen sämtliche gruppenbezogenen Menschenfeindlichkeiten hin – das Festhalten an nicht haltbaren Extremismustheorien lehnen wir ab!

Wir danken Daniel Baldy für seinen Besuch, den interessierten und interessanten Austausch. Wir freuen uns sehr, dass er mit uns in Kontakt bleiben möchte und er ein offenes Ohr für unsere Anliegen versprochen hat.

#wertzeug #danielbaldy #Demokratieleben #demokratiestärken #mainz #politischebildung #gegenhass
Am Montag, den 18. Juli 2022, besuchte uns der SPD-Bundestagsabgeordnete Daniel Baldy in unseren Räumen in der Alten Waggonfabrik in Mainz-Mombach. Als Verein in seinem Wahlkreis haben wir uns gefreut, ihm unsere Arbeit vorzustellen. Wir haben viel aus dem Projekt #Wertraum in der rheinland-pfälzischen Justiz berichtet, aber auch über Workshops in Schulen sowie neubegonnene Projekte gesprochen. Als Mitglied im Ausschuss für Familie, Senioren, Frauen und Jugend ist Daniel Baldy außerdem an der Mitgestaltung des geplanten Demokratiefördergesetztes beteiligt. Wir konnten uns in dem Gespräch also auch für eine Stärkung von zivilgesellschaftlichem Engagement in der politischen Bildung und Demokratieförderung aussprechen. Wir haben auch deutlich gemacht, dass wir uns Beteiligung von zivilgesellschaftlichen, auch kleineren und nicht in Berlin ansäßigen Trägern, wünschen würden. Außerdem muss ein solches Gesetz auch eine neue normative Grundlage, z.B. als Präambel, bekommen, die klar macht wohin es geht. Für uns gehören hier zum Beispiel lieberaldemokratische Werte, Menschenrechtsorientierung und der Fokus auf die Arbeit gegen sämtliche gruppenbezogenen Menschenfeindlichkeiten hin – das Festhalten an nicht haltbaren Extremismustheorien lehnen wir ab! Wir danken Daniel Baldy für seinen Besuch, den interessierten und interessanten Austausch. Wir freuen uns sehr, dass er mit uns in Kontakt bleiben möchte und er ein offenes Ohr für unsere Anliegen versprochen hat. #wertzeug #danielbaldy #Demokratieleben #demokratiestärken #mainz #politischebildung #gegenhass
vor 3 Monaten
View on Instagram |
7/9
#VIR ist ein Fortbildungskonzept für Personen, die beruflich oder ehrenamtlich mit rechtsorientierten Jugendlichen oder jungen Erwachsenen im Kontakt sind. In diesem Sinne „rechtsorientiert“ sind Jugendliche oder junge Erwachsene, die sich an rechtsextremistischen Cliquen, Organisationen oder Parteien beteiligen und rechtsextremistische Denkmuster zunehmend verinnerlichen, ohne in führender Position in dieser Szene aktiv zu sein. 

Das Ziel des VIR-Konzepts ist es, in Alltagssituationen Impulse zu setzen, die zur Veränderung motivieren und den Prozess der Veränderung unterstützen. 

Zentrale Bausteine sind Gesprächsführung, das Transtheoretische Modell (Phasen der Veränderung) sowie passgenaue Aspekte der Motivierenden Gesprächsführung. 

VIR setzt auf Kurzinterventionen – „Tür und Angel“- Gespräche – bzw. Kurzberatungen im Spektrum von zehn bis 60 Minuten. Die Methoden des VIR-Konzepts sollen helfen, rechtsorientierte Jugendliche und junge Erwachsene bedarfsgerecht zu einer Veränderung zu ermutigen.

Das viertägige Training wird in #Mainz stattfinden und im Zentrum steht das eigene Erproben von Gesprächsführungstechniken. Die praktischen Übungen werden abgerundet durch Wissen über den Phänomenbereich. 

Wir freuen uns auf unsere Gastgebenden vom @fanprojektmainz im @fanhausmainz. 

Schnell noch anmelden!

Mehr Infos unter:
https://www.wertzeug.org/news/vir-fortbildung-mit-demokratiezentrum-im-september/

#Fortbildung #Fobi #Pädagogik #Demokratiebildung #politischeBildung #Rechts #extremeRechte #Demokratie #Demokratiebildung #Fanprojekt #Justiz #Bewährungshilfe #SozialeArbeit #Jugendgerichtshilfe #Sportverein #Jugendhilfe #Schule
#VIR ist ein Fortbildungskonzept für Personen, die beruflich oder ehrenamtlich mit rechtsorientierten Jugendlichen oder jungen Erwachsenen im Kontakt sind. In diesem Sinne „rechtsorientiert“ sind Jugendliche oder junge Erwachsene, die sich an rechtsextremistischen Cliquen, Organisationen oder Parteien beteiligen und rechtsextremistische Denkmuster zunehmend verinnerlichen, ohne in führender Position in dieser Szene aktiv zu sein. Das Ziel des VIR-Konzepts ist es, in Alltagssituationen Impulse zu setzen, die zur Veränderung motivieren und den Prozess der Veränderung unterstützen. Zentrale Bausteine sind Gesprächsführung, das Transtheoretische Modell (Phasen der Veränderung) sowie passgenaue Aspekte der Motivierenden Gesprächsführung. VIR setzt auf Kurzinterventionen – „Tür und Angel“- Gespräche – bzw. Kurzberatungen im Spektrum von zehn bis 60 Minuten. Die Methoden des VIR-Konzepts sollen helfen, rechtsorientierte Jugendliche und junge Erwachsene bedarfsgerecht zu einer Veränderung zu ermutigen. Das viertägige Training wird in #Mainz stattfinden und im Zentrum steht das eigene Erproben von Gesprächsführungstechniken. Die praktischen Übungen werden abgerundet durch Wissen über den Phänomenbereich. Wir freuen uns auf unsere Gastgebenden vom @fanprojektmainz im @fanhausmainz. Schnell noch anmelden! Mehr Infos unter: https://www.wertzeug.org/news/vir-fortbildung-mit-demokratiezentrum-im-september/ #Fortbildung #Fobi #Pädagogik #Demokratiebildung #politischeBildung #Rechts #extremeRechte #Demokratie #Demokratiebildung #Fanprojekt #Justiz #Bewährungshilfe #SozialeArbeit #Jugendgerichtshilfe #Sportverein #Jugendhilfe #Schule
vor 3 Monaten
View on Instagram |
8/9
Nun ist es endlich soweit! Das Video zu unserer Kooperationsveranstaltung "Bedingungslose Solidaritätsbekundungen - zwischen Antisemitismus und antimuslimischem Rassismus" ist online! 

Zusammen mit dem Internationalen Bund und dem Demokratiezentrum RLP.

Vielen Dank auch an @v.bololo für die Erstellung des Videos.

Hier der Link zum Video:
https://www.youtube.com/watch?v=rqVY6Naz_uE

#wertzeug #demorkatiezentrumrlp #internationalerbund #demokratieleben #politischebildung #Antisemitismus #antimuslimischerrassismus #antisemitismusundantimuslimischenrassismuszusammendenken #schalomundsalam #florisbiskamp #AyeshaKhan
Nun ist es endlich soweit! Das Video zu unserer Kooperationsveranstaltung "Bedingungslose Solidaritätsbekundungen - zwischen Antisemitismus und antimuslimischem Rassismus" ist online! Zusammen mit dem Internationalen Bund und dem Demokratiezentrum RLP. Vielen Dank auch an @v.bololo für die Erstellung des Videos. Hier der Link zum Video: https://www.youtube.com/watch?v=rqVY6Naz_uE #wertzeug #demorkatiezentrumrlp #internationalerbund #demokratieleben #politischebildung #Antisemitismus #antimuslimischerrassismus #antisemitismusundantimuslimischenrassismuszusammendenken #schalomundsalam #florisbiskamp #AyeshaKhan
vor 3 Monaten
View on Instagram |
9/9